Ehrenamtspauschale: Informationen

Ansprüche dürfen geltend gemacht werden



Wer als ehrenamtlicher Mitarbeiter tätig ist, hat Anspruch auf die sogenannte Ehrenamtspauschale. Es ist keine Schande, diese auch einzufordern.


Ehrenamtliche Tätigkeit ist belohnungswürdig.


Wer freiwillig einen Teil seiner Freizeit damit verbringt, einer ehrenamtlichen Beschäftigung nachzugehen, ist ein wirklich bemerkenswerter und belohnungswürdiger Bürger. Es gibt durchaus ehrenamtlich beschäftigte Menschen, die auf ihre Ehrenamtspauschale verzichten würden, doch diese kann bedenkenlos eingefordert werden. Menschen die bereit sind außergewöhnliche Dinge zu leisten, sollten die Belohnung ohne Sorge annehmen dürfen.


Ehrenamt darf nicht als Vollberuf ausgeübt werden.




Die Ehrenamtspauschale steht all jenen Mitarbeitern zu, deren Beschäftigungszeit maximal ein Drittel der Zeit eines Vollzeitberufs beträgt. Menschen die darüber hinaus ehrenamtlich beschäftigt sind, haben keinen Anspruch auf die Ehrenamtspauschale. Es ist irrelevant, ob neben der ehrenamtlichen Tätigkeit noch eine weitere, berufliche Tätigkeit ausgeübt wird, auch Arbeitslose haben Anspruch auf die Ehrenamtspauschale.


Ehrenamtspauschale darf nur einmal gewährt werden.


Hin und wieder gibt es Menschen, die mehr als einen ehrenamtlichen Job ausüben. Diese Personen haben allerdings nur einmal Anspruch auf die Ehrenamtspauschale pro Jahr. Wer als Arbeitgeber seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern die Ehrenamtspauschale zukommen lässt, sollte sich aus Sicherheitsgründen schriftlich bestätigen lassen, dass keine weitere Pauschale im laufenden Jahr gezahlt wurde. Übrigens muss die ehrenamtliche Tätigkeit kein ganzes Jahr ausgeführt werden, um in den Genuss der Pauschale zu kommen.